Kategorien
Neues

Trauerfall Günter Grünberger

Günters Traueranzeige findet ihr unter folgendem Link:
https://www.wirtrauern.de/traueranzeige/guenter-gruenberger

Nachruf von Sanja Spasovska:

Mein persönlicher Nachruf auf Günter Grünberger

Ich weiß gar nicht mehr, wann ich Günter das erste Mal begegnet bin. Er gehörte zu den Menschen, von denen man denkt, dass sie einfach immer dazu gehörten. Genau so verhielt er sich als Mitglied unserer Aidshilfe und als Freund. Er war einfach immer für die Arbeit und seine KollegInnen da. Selbst mein Hund konnte ihn aus zig Meter Entfernung bemerken und rannte überglücklich zu ihm. Günter war ein humorvoller Mensch. Diese Eigenschaft ist die erste, die mir in den Sinn kommt, wenn ich an ihn denke. Es gab kaum einen Satz ganz ohne Witz oder Ironie. Er wusste immer die Situation zu lockern und die Menschen zu überzeugen, dass nicht der erste Blick entscheidet. Wenn er im Büro war, war es nie ruhig. Er quatschte über alles was ihm in den Sinn kam, oft auch zweimal, dreimal oder auch viermal. Mit dieser Taktik täuschte er darüber hinweg, dass er eigentlich ganz schön viel für unseren Verein leistete. Er kümmerte sich um die verschiedensten Dinge und übernahm immer mehr Aufgaben mit Verantwortung. Egal ob es darum ging, die Spendendosen aus den Apotheken zur organisieren, in der Verwaltung für Ordnung zu sorgen oder bombastische Tombolas zu organisieren. Er schaffte alles mit Bravour, und das obwohl er stets auf seinen Rollator angewiesen war. Günter wusste sich immer zu helfen. Ich persönlich habe noch sehr gut unsere Weihnachtsmarkttombola in Erinnerung. Ach, was haben wir gestritten! Wir zwei Dickköpfe! Doch am Ende stand ein Angebot auf dem Tisch, das wir zum größten Teil Günter zu verdanken hatten. Denn er wusste einfach, wie man die Bergisch Gladbacher Wirtschaft dazu bringt, sich spendabel zu zeigen. Unsere Informationsstände waren eh immer genau sein Ding. Ich kann mich kaum an einen Stand erinnern, wo Günter nicht mindestens seine Hilfe angeboten hat. Er war auch immer sehr stolz auf seine Fähigkeit, unsere Teddybären an die Leute zu bringen. Zu Recht. Auch als Freund und Helfer war Günter Gold wert. So oft er mir Tipps gab, meinen Alltag zu gestalten, so oft habe ich ihn „Besserwisser“ genannt. Als gelernter Schlosser wusste er welchen Schraubenschlüssel ich brauchte um meine Schneidemaschine zu reparieren und als Held des Alltags wusste er, dass man die Milch immer vor dem Kaffee einfüllen sollte, möchte man auf einen Löffel zum Umrühren verzichten. Günter war ein Mensch, der im Herzen bleibt und als Mitglied der Aidshilfe, das er über 12 Jahre war, auch immer ein Teil unserer Arbeit sein wird. Mit seinem Einsatz hat er dazu beigetragen Menschen vor Infektionskrankheiten zu schützen. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen.

Lieber Günter, den nächsten Stand am 1.11. zum Welt-Aids-Tag widme ich dir. Ich werde mein bestes tun, deinen Geist, dein Engagement, deine Freude und Fröhlichkeit weiter an den Ständen zu verwirklichen. Du wirst mir fehlen. Ruhe in Frieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.