Was ist AIDS und HIV?

WAS IST AIDS ?

Was ist AIDS ?

AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrom – erworbenes Abwehrschwächesyndrom) Durch die vom HI-Virus ausgelöste Schwächung des körpereigenen Abwehrsystems treten schwere Erkrankungen auf.

Was ist HIV ?

HIV (Human Immundefekt Virus)
Das HI-Virus befällt die Zellen des körpereigenen Abwehrsystems, vermehrt sich, und setzt die Abwehrzellen außer Funktion.

Was passiert nach der Infektion ?

Einige klagen über Fieber, Hautausausschlag und Drüsenschwellungen als erste Anzeichen wenige Wochen nach der Ansteckung.
Die meisten HIV Infizierten Menschen bleiben über viele Jahre beschwerdefrei.

Infizierte Menschen können vom ersten Tag an andere anstecken, obwohl es
bis zu 3 Monaten dauern kann, bis das Virus im Blut nachweisbar ist.

Dauerhaft schwächt das HI-Virus das Immunsystem.

Wie erkennt man eine Infektion?

Eine HIV-Infektion kann man niemanden ansehen.
Der Nachweis kann durch Blutuntersuchungen im Labor erfolgen.

Gibt es eine Schutzimpfung?

Noch gibt es keinen wirksamen Impfstoff.
Die Forschung beschäftigt sich aber intensiv mit dem Thema.

Wie wird das Virus übertragen?

Das HI-Virus befindet sich vor allem in Blut, Samen, Analsekret Muttermilch und Scheidenflüssigkeit.
Gelangt eine dieser stark virushaltigen Körperflüssigkeiten in die Blutbahn eines anderen Menschen, kann die Infektion weitergegeben werden.

Dies kann vor allem durch die gemeinsame Nutzung von Spritzen ( Blut-zu-Blut-Kontakt) oder ungeschützten Geschlechtsverkehr ( Übertragung über die Schleimhäute an Penis Scheide und Enddarm ) geschehen.

Kinder von infizierten Frauen können im Mutterleib, während der Geburt und beim Stillen angesteckt werden.

Geringe Virusmengen in Speichel, Tränenflüssigkeit und Kot führen nicht zur Ansteckung.

Was ist besonders riskant?

– Der häufigste Ansteckungsweg ist der ungeschützter Geschlechtsverkehr.
– Die gemeinsame Nutzung von Spritzen.

Was führt nicht zur Infektion?

Nicht möglich ist eine Ansteckung im alltäglichen Umgang
– Husten / Anniesen
– beim gemeinsamen Spiel
– Benutzen von Geschirr, Gläser, Tassen und Besteck
– Benutzen von Toiletten, Handtüchern und Bettwäsche
– beim Besuch von Schwimmbädern
– beim Küssen
– durch Mücken, Insekten oder andere Tiere
Bei Einhaltung der Hygienemaßnahmen besteht keine Ansteckungsgefahr
– im Krankenhaus, beim Arzt oder Zahnarzt
– bei Akkupunktur, Friseur, Maniküre, Pediküre, Piercing und Tätowieren

Das HI-Virus ist außerhalb von lebenden Zellen und Körperflüssigkeiten sehr empfindlich.

Das HI-Virus wird nicht über die Luft weiter verbreitet.

Wie kann man sich schützen?

Keine Blut-Blut-Kontakte im unkontrollierten ( nicht-medizinischen ) Bereich.
– Einmalhandschuhe zur Versorgung von blutenden Wunden
– keine gemeinsame Nutzung von Spritzen ( Einwegspritzen benutzen )
– keine Blutsbrüderschaften
Kein ungeschützter (=ohne Kondom oder Femidom) Geschlechtsverkehr mit Personen, die nicht mit Sicherheit virusfrei sind.